Personal mit Kindern in Quarantäne

  1. Wie verhält es ich, wenn das Kind einer/eines Beschäftigten in Quarantäne ist?
    • Hierbei handelt es sich um eine unbezahlte Freistellung (formloser Antrag der/des Beschäftigten auf Freistellung)

      IT 2001 LA 9586 – IfSG Betreuung Kind unbezahlt
    • Eine bezahlte Freistellung steht nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) nur zu, wenn die gesamte Einrichtung geschlossen wird. Sofern nur ein einzelnes Kind oder die Klasse sich in Quarantäne befindet, ist der Tatbestand nach § 56 Abs. 1 IfSG nicht erfüllt
    • Sofern möglich, kann die Dienstkraft im Home Office arbeiten (keine Info seitens der Schule notwendig, da sich die/der Beschäftigte im Dienst befindet), Mehrarbeit abbauen, bei weiterem pädagogischen Personal kommt auch die Inanspruchnahme von Erholungsurlaub in Betracht.

  1. Dienstkraft bleibt zu Hause aufgrund nicht angeordneter Quarantäne
    • unbezahlte Freistellung, fehlende Rechtsgrundlage (formloser Antrag der/des Beschäftigten auf unbezahlte Freistellung)

      – IT 2001 LA 0650 – Freistellung mehrtägig unbezahlt

 

  1. Dienstkraft bleibt zu Hause aufgrund angeordneter Quarantäne, erhält aufgrund der Überlastung des Gesundheitsamtes vorerst kein Bescheid
    • Die Schule soll uns formlos mitteilen, dass das Gesundheitsamt telefonisch den Zeitraum als Quarantäne angeordnet hat. Wir notieren die Abwesenheit im System als angeordnete Quarantäne und nehmen die Mitteilung der Schule zur Akte. Sobald der Bescheid vorliegt, muss dieser an die Personalstelle weitergeleitet werden– IT 2001 LA 9580 – Quarantäne IfSG B (eamte)
      – IT 2001 LA 9581 – Quarantäne IfSG T (arif)

 

  1. Betreuung nicht möglich aufgrund der Schließung bspw. der Schule
    • Wir benötigen die Info, dass die Schule geschlossen hat
    • Anspruch auf 34 Tage bei einer 5-Tage-Woche und Alleinerziehende 67 Tage bei einer 5-Tage-Woche

      – IT 2001 LA 9585 – IfSG Betreuung Kind bezahlt

 

Mit freundlichen Grüßen
Markus Engel
Personalstelle