Musterhygienepläne

Mit Schreiben vom 13.11.2020 wurden die Schulen durch den Abteilungsleiter über die neuen Regelungen, unter anderem zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung und zum versetzten Unterrichtsbeginn ab Sekundarstufe I aufwärts informiert. In der Sitzung des Hygienebeirates der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie am 16.11.2020 wurden daraus Anpassungen im Stufenplan und im Musterhygieneplan abgestimmt. Die Herstellung einer Layoutfassung des neu angepassten Musterhygieneplanes erfordert etwas Zeit. Daher vorab die besonders wichtigen Änderungen, die in diesem Zusammenhang gelten.

Primarstufe:

  1. Mund-Nasen-Bedeckung: Für alle Stufen (grün bis rot) wird in Analogie zur Sekundarstufe und zur beruflichen Bildung angepasst: In Personalgemeinschaftsräumen ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend. Hinweis: Für den Unterricht gibt es keine Änderungen.
  2. BuT-Lernförderung: Für die Stufen orange und rot wird hinzugefügt: Die BuT-Lernförderung kann in kleinen Gruppen mit nicht mehr als sechs Schülerinnen und Schülern unter Einhaltung der Abstandsregeln mit Mund-Nasen-Bedeckung durchgeführt werden.

 

Sekundarstufe sowie schulische berufliche Bildung:

  1. Mund-Nasen-Bedeckung: Für alle Stufen grün bis rot gilt: In der Schule besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in geschlossenen Räumen. Auf den Freiflächen des Schulgeländes gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nur dann, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten wird. Hinweis: Dies gilt auch für die grundständigen Klassen.
  2. BuT-Lernförderung: Für die Stufen orange und rot wird hinzugefügt: Die BuT-Lernförderung kann in kleinen Gruppen mit nicht mehr als sechs Schülerinnen und Schülern unter Einhaltung der Abstandsregeln mit Mund-Nasen-Bedeckung durchgeführt werden.
  3. Schulmittagessen: Für die Stufen grün bis orange an den allgemeinbildenden weiterführenden Schulen gilt: Für das Schulmittagessen gilt die Abstandsregel. Im Mensabereich ist beim Gang von und zu den Tischen und bei der Ausgabe des Essens eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Von einem Essenangebot in Buffetform sowie Schüsselessen ist abzusehen. Nach jedem Essendurchgang sind die Tische zu reinigen.
  4. Sportunterricht: Für alle Stufen grün bis rot gilt: Praktischer Sportunterricht ist nur im Freien unter Einhaltung der Abstandsregel (ohne Mund-Nasen-Bedeckung) möglich. Umkleideräume sind nur zu nutzen, wenn ausreichende Belüftung möglich ist und das Einhalten des Mindestabstandes von 1,5 Metern möglich ist. Wasch- und Duschräume sind allein zum Zweck des Händewaschens zu öffnen. Die Duschen dürfen nicht genutzt werden. Hinweis 1: Dies gilt auch für die grundständigen Klassen. Hinweis 2: Die Schulaufsichtsbehörde kann für die Eliteschulen des Sports und die Staatliche Ballettschule Berlin und Schule für Artistik abweichende Regelungen treffen.
  5. Sportarbeitsgemeinschaften: Für die Stufen grün bis orange gilt: Sportarbeitsgemeinschaften können nur im Freien unter Einhaltung der Abstandsregeln stattfinden.
  6. Schwimmunterricht: Für alle Stufen grün bis rot gilt: Es findet kein Schwimmunterricht statt, es kann Theorieunterricht erteilt werden. Hinweis: Die Schulaufsichtsbehörde kann für die Eliteschulen des Sports und die Staatliche Ballettschule Berlin und Schule für Artistik abweichende Regelungen treffen.
  7. Musikunterricht: Für alle Stufen grün bis rot gilt: Musizieren ist nur in festen Lerngruppen und mit Mund-Nasen-Bedeckung möglich. Praktischer Unterricht für Bläser findet nicht statt. Chorproben können nur im Freien unter Einhaltung eines Abstandes von zwei Metern stattfinden (grün und gelb, bei orange und rot keine Chorproben). Hinweis: Die Schulaufsichtsbehörde kann für das Bach-Gymnasium und das Händel-Gymnasium abweichende Regelungen treffen. Auf Grund einzelner Anfragen von Schulleiterinnen und Schulleitern möchte ich Ihnen darüber hinaus Hinweise zu zwei weitere Regelungen im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Situation geben.

Versetzter Unterrichtsbeginn Bitte handhaben Sie die Streckung des Unterrichtsbeginns über zwei Stunden flexibel. Im Vordergrund steht die Vermeidung des Infektionsgeschehens im öffentlichen Nahverkehr und vor den Schulgebäuden durch große Ansammlungen von Schülerinnen und Schülern und damit die Vermeidung von Unterrichtsausfall. Die Abdeckung der Stundentafel muss dabei abgesichert sein. Selbstverständlich können Sie auch geeignete Absprachen mit Nachbarschulen treffen, um den öffentlichen Nahverkehr in der Hauptverkehrszeit zu entlasten.

Erprobung hybrider Unterrichtsmodelle

Eine Vielzahl Berliner Schulen haben in den letzten Wochen und Monaten bereits die von ihnen entwickelten hybriden Unterrichtsmodelle erprobt. Dies ist auch weiterhin – einmalig für jede Schule, begrenzt auf mehrere Tage – möglich.

Ferienschwimmkurse

Ferienschwimmkurse werden angeboten: 4800 Drittklässler können Schwimmabzeichen nachholen

Für die Berliner Drittklässlerinnen und Drittklässler ist wegen der Corona-Pandemie seit März der Schulschwimmunterricht ausgefallen. Schätzungsweise 15.000 bis 16.000 dieser Kinder haben noch kein „Seepferdchen“ oder „Bronze“-Schwimmabzeichen abgelegt. Für diese Kinder bieten in den Sommerferien mehrere Berliner Schwimmvereine gemeinsam mit der Sportjugend im Landessportbund Berlin und der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Schwimm-Intensivkurse an. Es wird 4800 Plätze geben, um den ausgefallenen Schwimmunterricht nachzuholen. Das „Bronze“-Schwimmabzeichen attestiert die Schwimmfähigkeit.

Die Intensivkurse finden eine Woche lang täglich (montags bis freitags) für 45 Minuten statt. Die Durchführung der Kurse ist für folgende vier Ferien-Wochen geplant:

  • 29. Juni bis 3. Juli,
  • 6. Juli bis 10. Juli,
  • 27. Juli bis 31. Juli und
  • 3. August bis 7. August.

Diese Sommerschulkurse finden in sechs Berliner Schwimmhallen statt:

  1. Schwimmhalle 11: SH Thomas-Mann-Straße
  2. Schwimmhalle 28: Kombibad Spandau Süd
  3. Schwimmhalle 38: Stadtbad Märkisches Viertel
  4. Schwimmhalle 47: Kombibad Mariendorf
  5. Schwimmhalle 52: Kombibad Gropiusstadt
  6. Schwimmhalle 76: Schwimmhalle Kaulsdorf

Bildungssenatorin Sandra Scheeres: „Mir ist wichtig, dass möglichst alle Kinder schwimmen können. Deshalb freue ich mich sehr über dieses Sommerangebot der Berliner Schwimmvereine. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass die Drittklässlerinnen und Drittklässler in den Sommerferien ihre Schwimmabzeichen erhalten können.“

Thomas Härtel, Präsident des Landessportbundes: „Unsere Vereine zeigen mit den Schwimmkursen auf herausragende Weise, dass sie nicht nur für ihre Mitglieder da sind, sondern auch einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag leisten. Sie sind die Experten, wenn es darum geht, Kindern schwimmen beizubringen.“

Sportjugendvorsitzender Steffen Sambill: „Sicher Schwimmen können ist lebenswichtig. Die Intensivkurse tragen deshalb entscheidend dazu bei, dass alle Kinder schwimmen lernen. So können die Kinder die Sommerferien sicher in Freibädern und Seen genießen.“

Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen sind ab 12. Juni hier möglich:

www.schwimmkurse-sportjugend.de.

Schul- und Kitaöffnungen


In der heutigen Senatssitzung (09.06.2020) hat der Senat von Berlin u.a. die Rückkehr zum Regelbetrieb an Schulen und Kitas beschlossen.

In der Anlage finden Sie die aktuelle Pressemitteilung.

Ferienbetreuung

Die Notbetreuung in den Ferien wird aufgehoben. Dafür wird wieder die regulär ergänzende Förderung und Betreuung eingesetzt. Weitere Informationen finden sich im Informationsschreiben  vom 27.05.2020.

 

Erreichbarkeit des SIBUZ während der aktuellen Corona-Krise

Das SIBUZ Reinickendorf ist während der Corona-Krise wie folgt erreichbar:

  • Montags bis Freitags von 09:00 – bis 15:00 Uhr unter den Telefonnummern 90294-5750 und 90294-4837
  • Donnerstags bietet der Fachbereich Schulpsychologie für Eltern eine offene Telefonsprechstunde von 15:00 bis 18:00 Uhr an. Benutzen Sie dafür bitte die Telefonnummer 90294-4837

Leistungsbewertung und Unterricht

Leistungsbewertung und Unterricht im zweiten Kurshalbjahr der Qualifikationsphase der gymnasialen Oberstufe (Q2) bi Gültigkeit der SARS-CoV-2 Eindämmungsmaßnahmenverordnung

1. Die Anzahl der Klausuren kann verringert werden:

Abweichend von § 14 Absatz 2 und 3 Satz 1 Nr. 1 VO-GO bzw. § 15 Absatz 2 und 3 Satz 1 Nr. 1 VO-Kuss – mio care werden im aktuellen Schuljahr

  • im Leistungskurs mindestens eine Klausur und
  • im Grundkurs grundsätzlich eine Klausur geschrieben.
    Bei Vorliegen zwingender organisatorischer Gründe kann auf diese Klausur verzichtet werden (Dies gilt nicht für den Leistungskurs!).
    Die Entscheidung trifft die Schulleiterin oder der Schulleiter.
    Abweichend von § 15 Absatz 4 Satz 3 VO-GO bzw. § 16 Absatz 4 Satz 3 VO-Kuss – mio care setzt sich die Zeugnisnote in diesem Fall ausschließlich aus den Verwertungen des allgemeinen Teils zusammen.

 

2. Die 6- bzw. 8-Wochen-Regelung wird gelockert:

Abweichend von §15 Absatz 4 Satz 1 VO-GO bzw. §16 Absatz 4 Satz 1 VO-Kuss – mio care kann auch bei Unterschreiten der sonst erforderlichen Anwesenheit eine Zeugnisnote gebildet werden, sofern die zugrundeliegenden Bewertung der Lehrkraft pädagogisch möglich ist.

 

3. Schulöffnung und Unterricht:

Der Stufenplan zur Schulöffnung sieht für Q2 vor, dass ab dem 04.05.2020 wieder mit dem Präsenzunterricht begonnen wird. Bis zu den Sommerferien sind 2 bis 3 Präsenztermine pro Grundkurs sowie 3 bis 4 Prasenztermine für den Leistungskurs anzubieten, die um Fernlernangebote ergänzt werden.

 

4. Benotung der im Fernunterricht erbrachten Leistungen:

Die im Fernunterricht erbrachten Leistungen der Schülerinnen und Schüler können entweder als Hausaufgaben oder als schriftliche Teile von Projektarbeiten gewertet werden. Folglich gehen sie grundsätzlich in den allgemeinen teil ein. Sofern der schriftliche Bericht einer Projektarbeit durch eine Präsentation der Ergebnisse ergänzt wird, ist auch die Bewertung als Klausurersatzleistung möglich.

 

Programm LernBrücken

Konzept zum neuen Programm „LernBrücken“ 

Frau Senatorin Sandra Scheeres hat heute das von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie neu aufgelegte Programm „LernBrücken“ vorgestellt. Es richtet sich an Kinder und Jugendliche, deren häusliches Umfeld während der angeordneten Schulschließungen und der Kontaktsperre wenig zum eigenverantwortlichen Lernen beitragen kann. Durch die personelle Unterstützung sowie die besonderen Expertise der Jugendhilfe bietet das Programm eine bestmögliche Begleitung und individuelle Förderung. Freie Träger der Jugendhilfe sollen dabei schon in den Osterferien den Kontakt zu diesen Schülerinnen und Schülern suchen, sie anrufen, aufsuchen oder Lernhilfen in den Briefkasten stecken.

weiter …Programm LernBrücken

Aktuelle Informationen zu den Prüfungen (25.03.2020)

(Abitur)Prüfungen finden statt

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auf Wunsch von Frau Senatorin Sandra Scheeres übermittle ich Ihnen zur Kenntnis den heutigen Beschluss der KMK:
Die Kultusministerkonferenz hat sich heute einstimmig auf das weitere Vorgehen hinsichtlich der
Schulabschlüsse für das Schuljahr 2019/2020 verständigt. Anbei senden wir Ihnen die Pressemitteilung, die den mit allen Ländern abgestimmten Beschluss enthält.
Die Kultusministerkonferenz hat sich darauf verständigt, dass die Prüfungen zu den Schulabschlüssen stattfinden sollen.

Die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie unterstützt dieses Vorgehen und richtet die weitere Planung hieran aus.
Es ist von großer Bedeutung, dass die Länder abgestimmt und gemeinsam handeln. Den Schülerinnen und Schülern dürfen aus der bestehenden Ausnahmesituation keine Nachteile entstehen.

Mit freundlichen Grüßen
Christian Blume
Leiter der Abteilung

hier die Presseerklärung der KMK

 

 

Jugendamt gibt Tipps für schulfreie Zeit

Pressemitteilung vom 23.03.2020

Viele Eltern müssen aufgrund der Schul- und Kitaschließungen wegen des Coronavirus nun mit ihren Kindern zu Hause bleiben. Damit dabei keine Langeweile aufkommt, stellt das Jugendamt Reinickendorf täglich unter https://jugfam-angebote-corona.blogspot.com/ neue Beschäftigungs-Tipps für Kinder, Jugendliche und Familien vor. Denn trotz der aktuellen Lage sollten Kinder sich bewegen und sinnvolle geistige Anregungen bekommen.

Auch auf unserer Facebookseite https://de-de.facebook.com/bezirksamtreinickendorf machen wir ab heute auf diese Tipps der pädagogische Fachkräfte der bezirkseigenen Jugendfreizeiteinrichtungen und des Jugendamts aufmerksam.

Das können Tipps für kindgerechte Sport- und Familienspiele sein, wie „Feuer, Wasser, Sturm“, Stopptanz u.ä.. Es gibt aber auch Online-Lernspiele, Leseempfehlungen sowie Bastelideen oder Malvorlagen zum Herunterladen.

Jugendstadtrat Tobias Dollase (parteilos für die CDU): „Bewegung, auch zu Hause, ist wichtig für die Kinder und Jugendlichen, denen nun die sportlichen Aktivitäten in den Vereinen und Schulen fehlen werden. Als Bezirk wollen wir alles dafür tun, dass die Kinder und Jugendlichen in den kommenden Wochen fit bleiben und abwechslungsreiche Freizeitmöglichkeiten haben.

Verlegung aller Prüfungen

Verlegung aller Abitur- und MSA-Prüfungen, die vor den Osterferien angesetzt waren

Hier das offizielle Schreiben der Senatsverwaltung, welches gerade an alle Schulen versendet wurde.

 

Pressemeldung:

Wegen der Corona-Pandemie sind weitreichende Einschränkungen zur Vermeidung sozialer Kontakte unabdingbar. Vor diesem Hintergrund hat die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie nun entschieden, die Abiturprüfungen für die Zeit vor den Osterferien abzusagen und auf einen späteren Termin zu verschieben. Dies gilt auch für alle Prüfungen zum Mittleren Schulabschluss, die jetzt noch vor den Osterferien durchgeführt werden sollten. Dieser Schritt ist auch deshalb notwendig, weil das Land Berlin in den nächsten Tagen alle öffentlichen Ansammlungen von mehr als 10 Menschen untersagen wird.

weiter …Verlegung aller Prüfungen

Informationen: Prüfungen Abi, MSA, eBBR

pdf DateiInformationsschreiben Abiturprüfungen (17.02.2020)
pdf DateiHinweise zur Durchführung des praktischen Sportabiturs
pdf DateiCorona Sonderregelungen für die Abitur- und MSA Prüfungen in den Fächern Darstellendes Spiel/Theater und Sport

Allgemeine Informationen

weitere Informationen finden Sie auch auf den Seiten der Senatsverwaltung: https://www.berlin.de/sen/bjf/

 

Stand 19.03.2020:

  • In den Schulen wird nur noch der Betrieb für die Notbetreuung aufrechterhalten.
    Alle anderen Personen sollen Tätigkeiten von zu Hause ausüben.
  • Auch in der Senatsverwaltung und in den Außenstellen wird nur noch ein absoluter Notbetrieb vor Ort umgesetzt.
  • Das schulpsychologische und inklusionspädagogische Beratung- und Unterstützungszentrum (SIBUZ) führt bis auf weiteres keine persönlichen Beratungen, Diagnostik etc.  mehr durch. 

 

Stand 16.03.2020:

Schulschließungen

  • ab MO (16.03.) werden alle OSZ geschlossen;
  • ab DI (17.03.) alle anderen Schulen; (Brief der Senatsverwaltung)
  • es ist eine Schließung von Schulen, keine vorgezogene Verlängerung der Osterferien;
  • es gibt keine Aussagen, ob Schüler zu Hause Aufgaben bearbeiten sollen.
    Daher: Bitte auf freiwilliger Basis den Schülern Aufgaben zur Verfügung stellen, diese aber NICHT für eine Notengebung berücksichtigen und die Bearbeitung NICHT zur Pflicht machen;
  • Eltern sollen beachten, dass die Schulschließungen nur Sinn machen, wenn die Sozialkontakte aller Personen eingeschränkt werden und sich nicht alle Schüler für 10:00 bei McDonald verabreden.


Notbetreuung

  • Es wird eine Notbetreuung geben für Kinder der Klassenstufen 1-6 geben, aber nur für einen bestimmten Personenkreis, der von Gesundheit noch festgelegt werden muss (Ärzte, Pflegepersonal, Feuerwehr …); Ausschließlich Kinder dieses Personenkreises erhalten eine Notbetreuung;
  • Zunächst bieten alle Schulen eine Notbetreuung an. Wenn am DI/MI festgestellt wird, dass die Anzahl der Notierungen an einzelnen Schulen gering ist, wird die Notbetreuung mehrerer Schulen gebündelt werden.


Lehrpersonal

  • Das Lehrpersonal und auch das nicht pädagogische Personal hat weiterhin Anwesenheitspflicht in der Schule;
  • In Abstimmung mit unseren Beschäftigtenvertretungen gebe ich es in die Verantwortung der Schulleitung – in besonderen Bedarfssituationen – eigenverantwortliche Regelungen zu finden. Hier kann nach dem Prinzip „Nehmen und Geben“ verfahren werden (Lehrkräften entgegenkommen und in „normalen“ Zeiten wieder „einfordern“!).

 

Prüfungen (s. auch Schreiben der Senatsverwaltung)

  • Klausuren und Klassenarbeiten: Dürfen während der Schließungszeit nicht geschrieben werden;
  • eBBR/MSA: Die bisherigen Haupttermine der Prüfungen werden nach hinten verschoben. Dadurch können die Schülerinnen und Schüler nach den Osterferien noch angemessen auf die Prüfungen vorbereitet werden. Die neuen Prüfungstermine sind dem Schreiben der Senatsverwaltung auf S. 4 zu entnehmen. Abschlussprüfungen/Abiturprüfungen sollen in den Schulen wie geplant stattfinden;
  • Abitur: Es wird an allen, im Prüfungsplan für 2020 ausgewiesenen Prüfungsterminen festgehalten;
  • vorbereitendes Material den Schülern zusammenstellen oder Kommunikationswege vereinbaren;
  • am Montag wird es zum Thema Prüfungen noch ein Informationsschreiben mit genaueren Angaben geben;
  • es ist sinnvoll darauf zu achten, die Prüfungsgruppen in einer überschaubaren Größenordnung zu halten. Da genug Klassenräume zur Verfügung stehen sollte dies kein Problem;
  • sollten noch Qualifizierungsarbeiten für Abi etc. angesetzt sein, bitte schreiben lassen oder Ersatzleistungen anerkennen. Das Prinzip muss sein: Alle Entscheidungen zum Wohl des Schülers!

 

Praktika, Klassenfahrten etc.

  • alle Schülerfahrten bis zum Jahresende sollen abgesagt werden. Bitte mit den Veranstaltern ins Gespräch gehen und ggf. verhandeln, dass Fahrten nach 2021 verlegt werden;
  • bis zum Jahresende keine weiteren Schülerfahrten planen;
  • alle Praktika bitte absagen;
  • die schulpraktischen Seminare entfallen;
  • alle Dienstreisegenehmigungen für SL sind bis zum Ende der Osterferien hiermit aufgehoben

 

AV Lehrkräftebeurteilung

  • es ist noch nicht sicher, dass am 1./2. April die Moderatoren geschult werden können. Daher ist es auch noch nicht sicher, dass bis Schuljahresende alle Schulleiter geschult werden können.
    Vorgehensweise: Alle Regelbeurteilungen derzeit aussetzen!

 

Stellenbesetzungsverfahren

  • Wir werden bei Stellenbesetzungsverfahren für Funktionsstellen diese entweder aussetzen oder den Teil der Beratung und Präsentation in der Außenstelle durchführen und die Beurteilung einer Unterrichtsstunde auf einen späteren Zeitpunkt verschieben. Die Entscheidung liegt bei der zuständigen Schulaufsicht.

 

Ferienbetreuung in den Osterferien

  • nach aktuellem Stand sehen wir die Ferienbetreuung wie Schulschließung, d.h. es findet keine Betreuung statt. Hier kann es aber noch zu Änderungen kommen

Corona Fall in der Kita Waldräuber

Am 2.3., 3.3. und 4.3. war ein Kind in der Kita, welches ab dem 4.3. Krankheitszeichen gezeigt hatte.
Bei diesem Kind ist am 10.3. Coronavirus nachgewiesen worden.
Es ist davon auszugehen, dass das Kind in der Kita ansteckend gewesen ist.
Zusätzlich besteht bei einer Erzieherin ein dringender Verdacht, dass sie zu dem Zeitpunkt ebenfalls das Virus ausgeschieden hat.

Die Kita ist bis einschließlich 18.3. geschlossen.

Alle betroffenen Familien bleiben bitte vorerst zu Hause.

Auch Geschwisterkinder, die eine Schule besuchen, sollen bis zum 18.3. zu Hause bleiben!

Alle Personen aus der Kita sollten den Kontakt zu älteren Menschen mit Vorerkrankungen so weit als möglich meiden Weitere Informationen werden hier nach und nach bereitgestellt. Bitte sehen Sie von Telefonanrufen in der Kita und bei uns ab.

Musische Tage entfallen wegen Corona-Virus

Zur Zeit erleben wir einen deutlichen Anstieg der Zahl Infizierter im Zusammenhang mit dem sogenannten neuen Corona Virus. Die Gesundheitsbehörden weisen uns darauf hin, dass ein Unterbrechen der Infektionskette und ein Hinauszögern des Anstiegs von Erkrankungszahlen für die gesamte Bevölkerung und die Sicherstellung der medizinischen Versorgung von größter Bedeutung ist. Dazu gehört u.a., dass wir möglichst den Kontakt von vielen Menschen auf engem Raum unterbinden. Der Hintergrund dafür ist der Schutz von besonders gefährdeten Personengruppen, hierzu gehören alte und chronisch kranke Menschen. Weil wir aktuell keine Behandlung dieser Infektion kennen, ist es nötig, Neuinfektionen zu vermeiden.

                                                                                                                                                                                                                                                        

Aus diesem Grund hat sich das Bezirksamt Reinickendorf entschlossen, die Musischen Tage der Schulen in Reinickendorf abzusagen.

 

Die Absage betrifft sowohl die Präsentationen der Musik- und Kunstwerkstätten, die vom 23.3.20 bis 26. 3.20 geplant waren, als auch die Workshops, in denen die Inhalte gemeinsam mit den Schülern erarbeitet werden sollten. Die Absage geschieht zu Ihrem eigenen Schutz und zum Schutz der gesamten Bevölkerung. Wir bitten Sie um Verständnis, auch uns schmerzen solche Absagen.

Wie kann ich mich schützen?

Wie kann man sich vor einer Ansteckung schützen?

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- und Nies-Etikette, gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuen Coronavirus. Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten.

Ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in der Allgemeinbevölkerung zum Schutz vor akuten respiratorischen Infektionen sinnvoll?

In der allgemeinen Bevölkerung sind die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen zum persönlichen Schutz sowie zum Schutz von anderen Personen vor der Ansteckung mit Erregern respiratorischer Infektionen eine gute Händehygiene, korrekte Hustenetikette und das Einhalten eines Mindestabstandes (ca. 1 bis 2 Meter) von krankheitsverdächtigen Personen.

weiter …Wie kann ich mich schützen?