10.06.2020 Gesundheitsamt Reinickendorf


Vorabinformation
:

Das Gesundheitsamt Reinickendorf möchte die Durchführbarkeit und die Nützlichkeit einer krankheitsbedingten Abwesenheitsüberwachung proben. Dazu erhebt das Gesundheitsamt Reinickendorf Informationen zur Anzahl von abwesenden Personen. Ziel ist es die Weiterverbreitung von Covid-19 zu reduzieren. 

Zunächst soll ein Probelauf stattfinden:

Für den Probelauf wählt das Gesundheitsamt Reinickendorf zufällig 30 Kitas und 25 Schulen aus. Mit diesen erfolgt täglich ein Kontakt, entweder telefonisch oder per E-Mail. Dabei werden die folgenden Informationen erhoben

  • Täglich: Anzahl der an diesem Tag neu aufgrund von Krankheit abwesenden Personen aufgeschlüsselt nach Personal und Kindern. Dabei ist die Ursache der Krankheit irrelevant, es sollen also auch Krankheiten mitgezählt werden, die nicht zu Covid-19 passen (Weitere Informationen siehe unten unter Fragen und Antworten).
  • Wöchentlich: Gesamtanzahl an Kindern, die in dieser Einrichtung in dieser Woche betreut werden. Die Abfrage erfolgt am Freitag, da manche Einrichtungen donnerstags diese Anzahl über ein Online-Portal an die Senatsverwaltung melden müssen.
  • Einmalig: Anzahl der Gesamtplätze für Kinder.

Die erhobenen Daten werden im Gesundheitsamt analysiert. Wenn es zu einer Erhöhung der Abwesenheiten in einer oder mehreren Gemeinschaftseinrichtungen kommt, informiert das Gesundheitsamt die betroffenen Einrichtungen. Dann empfiehlt das Gesundheitsamt eine schnellstmögliche Testung von erkrankten Personen. Je nach Situation bietet das Gesundheitsamt Reinickendorf auch eine Testung vor Ort (wenn die Einrichtung/Person in Reinickendorf ist) oder im Drive-By des Gesundheitsamtes an. Möglicherweise auch für Personen ohne Krankheitszeichen.

Wenn der Probelauf erfolgreich verläuft wird die Überwachung auf weitere Einrichtungen ausgedehnt. Der Probelauf ist primär erfolgreich, wenn die Durchführbarkeit gewährleistet ist. Die Testung der Nützlichkeit ist nur bei Auftreten von Fällen wirklich möglich.

Weitere Hintergrundinformationen und der Zusammenhang dieser Maßnahme zu Covid 19 finden sich in dem Anschreiben von Dr. Schumacher.